Deutsch
Unser Online Shop wurde von
Trusted Shops geprüft und zertifiziert.
Datenschutz ist uns wichtig -
Unserer Seite ist durch SSL gesichert
Love Your Diamonds ist ein
offizieller Partner von Schmuckladen.de
  • Individualisierungen

    Zusätzlich zu wunderschönen Schmuckstücken bieten wir Ihen zudem Individualisierungen in Form von Gravurarbeiten für Ihre Schmuckstücke an.   Kontaktieren Sie uns einfach!
    mehr erfahren
  • Individueller Schmuck

    Nichts gefunden? Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Schmuck ganz nach Ihren wünschen zu gestalten. Dazu fliegen wir rund um den Globus um die Materialien und Manufakturen zu finden, die Ihren Traum vom eigenen Schmuck erfüllen.
    mehr erfahren
  • Ausgefallener Geschmack?

    Wenn es möglich ist, erfüllen wir Ihnen gerne jeden Wunsch - von kleinen Änderungen an Ihren Schmuckstücken bis hin zu Ihrer ganz eigenen Sonderanfertigung. Wir lieben Schmuck und wünschen uns, Sie für unsere Leidenschaft für Schmuck begeistern zu können.  
    mehr erfahren

Wie reinige ich Silber mit Alufolie und Salz?

Silberschmuck kann selbst mit simplen Hausmitteln eindrucksvoll gereinigt werden.
Wie genau ich meinen Silberschmuck reinigen kann? Mit kleinen chemischen Tricks :)
 
Chemie fand ich zu Schulzeiten nur mäßig spannend, aber für die Silberreinigung ist
ein bisschen chemisches Wissen wirklich nützlich! Jetzt aufgepasst - so leicht kann die
Reinigung von Silberschmuck sein:
 
 
Silberschmuck reinigen mit Salz und Alufolie

  1. Nehmen Sie eine Plastikschüssel (kein Metall !)

  2. Streuen Sie gewöhnliches Kochsalz in die Schüssel (auf 1 Liter Wasser kommen
    ca. 200 g. Salz)

  3. Übergießen Sie das Ganze mit heißem Wasser

  4. Wickeln Sie Ihren Schmuck in Alufolie (nicht ganz wasserdicht einwickeln, nur so,
    dass der Schmuck Kontakt zur Alufolie hat) oder kleiden Sie die Schüssel von
    innen mit Alufolie aus (das sollten Sie dann allerdings machen, bevor Sie Salz und
    heißes Wasser in die Schüssel gießen ;))

  5. Legen Sie ihren Silberschmuck in die Schüssel (bitte nur Schmuck, der nicht ge-
    geschwärzt wurde und der ohne Stein- und insbesondere ohne Perlbesatz ist!
    Einige Steine und alle Perlen vertragen diese Reinigungsmethode nicht)

Es ist sehr faszinierend, dabei zuzusehen, wie schnell sich die dunkle Schicht vom Silber
ablöst. Dabei entsteht ein Schwefelgeruch - das ist ganz normal, also bitte nicht
wundern.

Je nach Verschmutzungs-Grad des Silbers dauert das ein bis zwei Minuten. Bitte lassen
Sie Ihren Schmuck nicht zu lange in der Schüssel, da sich sonst auf dem Silber wieder
eine (diesmal andere) Patina bildet, die sich nur schwer entfernen lässt. Wird Ihr
Silberschmuck also beim ersten Mal nicht ganz sauber, nehmen Sie ihn lieber heraus,
waschen ihn gründlich mit klarem Wasser ab und wiederholen Sie das Ganze.

Denn dadurch, dass wir hier eine simple chemische Reaktion zur Reinigung ausnutzen,
ist auch die Reinigungskraft unseres Reinigungsbades begrenzt.


Warum? Ganz einfach:

Die schwarze Schicht auf dem Silber nennt sich „Silbersulfid“ – eine ganz normale
Verbindung zwischen Silber und Schwefel, die das Silber durch den Kontakt mit - zum
Beispiel - Luft eingeht. Um Silbersulfid zu bilden, muss das Silber Elektronen abgeben.
Führen wir dem Silber also einfach neue Elektronen zu, löst es seine Verbindung zum
Schwefel wieder. Diese Elektronen holen wir uns vom Aluminium. Denn: Je „unedler“
ein Metall ist, desto leichter gibt es Elektronen ab. Und da Aluminium im Vergleich zu
Silber unedel ist (Silber = Edelmetall / Aluminium = kein Edelmetall), wandern die Elek-
tronen des Aluminiums schön brav zum Silber. Das Salz in unserem Reinigungsbad
trennt sich im Wasser zu Ionen auf (also zu geladenen Teilchen) und macht damit un-
ser Wasser erst leitfähig.

Sobald unsere Elektronen beim Silber angekommen sind, passiert genau das, was wir
so fasziniert beobachten konnten: Das Silber trennt sich wieder vom Schwefel. Etwas
wissenschaftlicher ausgedrückt findet eine Reduktion vom Silber zum Aluminium statt
und diese beiden Metalle tauschen gewissermaßen ihre Bindungspartner – so entsteht
Aluminiumsulfit und unser Silber ist wieder „rein“.

Allerdings sind die Elektronen, die so eine Aluminiumfolie abgeben kann, naturgemäß
begrenzt. Irgendwann wandern keine Elektronen mehr und unsere Reaktion kommt
zum Erliegen. Da hilft es dann auch nicht, das Silber länger in dem Reinigungsbad zu
lassen – es wird einfach nichts mehr passieren.

Ist unser Reinigungsbad also „verbraucht“, können sich die Ionen, die vorher noch
beim Transport der Elektronen behilflich waren, am Silber niederschlagen – was
wiederum zu der bereits erwähnten schwer zu entfernenden Patina führt.

Übrigens: Dass wir heißes Wasser benutzen, hilft lediglich den ganzen Vorgang zu
beschleunigen. Es würde tatsächlich auch mit kaltem Wasser funktionieren, nur dauert
dann alles viel, viel länger.
Jetzt ist unser Silber also wieder sauber. Echten Glanz hat unsere Reduktion allerdings
nicht erzeugt. Also einfach mit einem weichen Tuch trocken reiben und anschließend
mit einem Silberputztuch nachpolieren. Schon ist unser Silber fast wie neu!